Mein Arbeitsalltag bei Maher

Ich muss mich auf jeden Fall wieder entschuldigen, dass so lange kein Blogeintrag mehr online kam. Die Zeit geht so unglaublich schnell vorbei und es passiert sehr viel, was vergessen lässt, dass es mittlerweile schon November ist und sogar demnächst Weihnachten ansteht.

Das überrascht mich jedes mal, wenn ich daran denke. Gleichzeitig kommt natürlich ein großer Brocken schlechtes Gewissen hoch, da mir mein Kopf signalisiert, dass ich doch recht lange kein Blogeintrag mehr veröffentlicht habe.

Aus diesem Grund kommt heute ein Eintrag über meine Arbeit bei Maher, den Ablauf eines durchschnittlichen Arbeitstags in dem Kinderhaus, in dem ich arbeite.

 

Wir sind zwei Freiwillige in dem Haus, Vanessa und meine Wenigkeit. Somit teilen wir uns den Ablauf die meiste Zeit. Wir arbeiten zusammen in dem Maher-Kinderhaus Premsagar in Pune im Stadtteil Wadgaon Sheri von morgens 10 bis abends 18 Uhr.

 

Morgens, um 10, wenn wir zum Haus kommen, sind nur zwei kleine Kinder und ein paar größere Mädels da. Die restlichen Kinder sind alle in der Schule von früh morgens an. Wir beschäftigen uns von 10 bis um 12 Uhr mit den beiden, Ayush und Indrasheet. Wir machen meistens Hausaufgaben mit ihnen, doch da diese meistens schnell erledigt sind, spielen wir auch oft mit ihnen und den großen Mädels.

Um 12 Uhr bringen wir die beiden zur Schule und gleichzeitig holen wir 9 Kinder von der selben Schule ab. Ayush und Indrasheet haben erst um 12 Uhr Schule an, während die meisten Kinder zu der Zeit schon Schule aus haben. Die Schule ist ungefähr 15 Minuten zu Fuß entfernt an einer viel befahrenen Straße, was heißt, das wir doch recht gut aufpassen müssen, dass keines der Kinder einfach so auf die Straße rennt.

Wenn wir wieder am Haus zurück sind, steht meistens schon das Mittagessen da und alle, die Kinder, die größeren Mädchen, die Hausmütter und natürlich wir, essen gemeinsam. Danach wir abgespült und es gibt manchmal ein bisschen Arbeit im Haus oder draußen zu erledigen, wenn nicht spielen wir eine gewisse Zeit mit den Kindern, bis es Mittagsschlafenszeit ist. Dabei schlafen die Kinder von 2 bis um 4 und ruhen sich von den Strapazen des Tages aus, bis es ans lernen für die Schule geht.

Ich gehe zu dieser Zeit, da ich Mittags nicht so gerne schlafe, ins Maher Office, welches im gleichen Stadtteil liegt und zu Fuß auch nur circa 15-20 Minuten entfernt ist. Dort helfe ich meistens Justus oder anderen Office Mitarbeitern bei der Arbeit am Computer oder wenn nichts anliegt entspanne ich die Zeit auch mal.

 

Um 4 Uhr gehe ich dann zurück in mein Haus und es beginnt die "Study Time", welche bis 6 Uhr geht. Dort haben wir zwei Gruppen von Kindern. Vanessa und ich wechseln täglich die Gruppen, damit es keinen Streit gibt, dass jetzt ein Kind jemand bestimmen bevorzugt. Die Gruppen unterscheiden sich soweit, dass bei der einen Gruppe die Kinder alle auf eine Marathi Schule gehen und damit nicht so gut English sprechen, wir also hauptsächlich mit Mathe helfen, trotzdem aber natürlich bei allen Hausaufgaben, auch wenn wir die Schrift dann gar nicht lesen können, unser bestes geben zu helfen. Die andere Gruppe Kinder geht auf eine englische Schule und damit sprechen alle von ihnen auch flüssig Englisch. Dort helfen wir mit allen Fächern. Die Kinder kommen aber immer erst um halb 4 von der Schule, sie haben den ganzen Tag über Unterricht, sind deshalb immer sehr müde und haben verständlicherweise nicht so Lust schon wieder Hausaufgaben zu machen und für die Schule zu lernen. Mit ihnen ist es oft schwerer und anstrengender zu lernen.

 

Dennoch macht es mit beiden Gruppen gleich viel Spaß und wir freuen uns jeden Tag immer wieder auf die Arbeit.

 

Ich hoffe ich konnte einen kleinen Einblick in mein Alltag bei Maher geben und werde jetzt auch versuchen regelmäßiger Blogeintrage zu bringen.